Spezialisierungen

Wir haben uns spezialisiert auf alle chirurgischen Eingriffe am Kniegelenk. Dazu gehören: Kreuzbandoperationen, Meniskusoperationen und die operative Korrektur einer angeborenen oder erworbenen Patellaluxation.

Reisekrankheiten

Im Ausland drohen spezifische Krankheiten, die allgemein als Reisekrankheiten zusammengefasst werden. Betroffen sind jene Tiere, die sich im Rahmen eines Familienurlaubs im Urlaubsland infizieren, ganz besonders aber jene Tiere, die aus den Urlaubsländern nach Deutschland eingeführt werden. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich Prophylaxe, Diagnostik und Therapie.

Toxoplasmose

Eine frische Toxoplasmoseinfektion ist eine Gefahr für ein ungeborenes Kind. Eine schwangere Frau kann sich infizieren über Kot von Katzen, die Toxoplasmen ausscheiden oder über den Verzehr von rohem Fleisch. Wichtig ist der Zeitpunkt der Infektion und die Frage, ob vor der Schwangerschaft bereits ein Kontakt mit den Toxoplasmen stattgefunden hat. In diesem Fall ist die Schwangere Toxoplasmose-positiv und das Kind ist geschützt. Wenn nicht, ist die Schwangere Toxoplasmose-negativ und das ungeborene Kind ist nicht geschützt, sollte es dann während der Schwangerschaft zu einer Infektion kommen, besteht ein erhöhtes Risiko für das ungeborene Kind. Wir können anhand von Kotuntersuchungen feststellen, ob Ihre Katze zur Zeit Toxoplasmen ausscheidet und damit infektiös für Sie ist. Wir können anhand von Blutuntersuchungen feststellen, ob Ihre Katze noch infektiös für Sie werden könnte, weil sie in der letzten Zeit einmal Kontakt mit dem Erreger hatte, diesen aber noch nicht ausscheidet. Wir sind dann in der Lage unter Einbeziehung der Haltungsform der Katze(Stubentiger/Freigänger) eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit einer frischen Infektion während der Schwangerschaft zu stellen. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit gilt es jedoch, den Kontakt mit Katzenkot und den Verzehr von rohem Fleisch in der Schwangerschaft auf jeden Fall zu vermeiden.

Kastration / Kastrationschip

Die operative Entfernung des hormonproduzierenden Gewebes im Körper nennt sich Kastration unabhängig vom Geschlecht des Tieres. Beim weiblichen Tier wäre die Kastration die Entfernung der Eierstöcke, beim männlichen Tier die Entfernung der Hoden. In jedem Fall ein endgültiger, unumkehrbarer Eingriff, der deshalb auch gut überlegt werden sollte. Mit dem Kastrationschip haben wir die Möglichkeit einer „Kastration auf Probe“. Auf jeden Fall
eine Alternative zum operativen Eingriff bei allen männlichen Tieren, bei der Hündin jedoch problematisch, bei der weiblichen Katze wiederum völlig unproblematisch! Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne!

Weitere Beiträge ...